Woher du bist bestimmt, was du isst!

Im Einklang mit den Jahreszeiten - Regionalität und Saisonalität

Regional

Regionalität ist mehr als nur eine räumliche Begrenzung. Sie schenkt uns Wurzel, Ursprung und Identität. Ich glaube, dass jeder entsprechend seiner Herkunft sich ernähren kann und sollte.

 

Für mich bedeutet das, hier im Nordwesten Europas heimische Nahrungsmittel zu verspeisen.

 

Warum? Weil Sie seit Jahrhunderten Teil meiner Ahnenlinie und damit nicht nur stofflicher, sondern auch energetischer Bestandteil meines Äther/meiner Energie sind.

Saisonalität und die Sonne.

Jahreszeiten sind Zeitpunkte unterschiedlicher Lichtqualitäten.

 

Der Winter unterscheidet sich deutlich vom Sommer (Zeitqualität).Der Winter wird jedoch auch zu den Polen kälter  (Ortsqualität).  

 

Ich meine, das hat einen tieferen Sinn, wie alles im Leben. 

 

Welchen? In dieser Welt bestimmt die Polarität - also die Notwendigkeit von Gegensätzen - unsere Wahrnehmung. Wir erfahren Wärme durch die Abwesenheit von Kälte. Wir benötigen Spannung, um uns zu entspannen. Wir benötigen die Qualitäten des Winters (Integration und Zerfall), um den Sommer (Extase und Wachstum) in uns zu erlösen - das Aufeinanderfolgen von Höhen und Tiefen bezeichnet die Physik Spannung, Frequenz oder Schwingung.

 

Was bedeutet das für mein Essen? Wenn der Spannung die Entspannung folgt und der Wärme die Kälte, so folgt auch der Rohkost die Fein- und Kochkost. Dem Wasser folglich der Wein. Vielfalt statt Einfalt. 

 

 

 

 

 

Folge den Farben

Eat the Rainbow

 

Jede Farbe beinhaltet bestimmte, wichtige Enzyme und Nahrungsbestandteile für den Menschen.

 

Beispielsweise sind rote Bestandteile in der Nahrung oft Betacarotin-reich.